KON-TIKI

OT: KON-TIKI
Norwegen, 2012, Drama

KON-TIKI erzählt die Geschichte des norwegischen Ethnologen Thor Heyerdal, der 1947 mit einer spektakulären Pazifik-Überquerung auf einem selbstgebauten Balsa-Floß namens Kon-Tiki seine Theorie untermauern wollte, dass Polynesien bereits vor 1.500 Jahren von Südamerika aus (und nicht erst sehr viel später durch Asiaten) besiedelt wurde. Der Film aus dem Jahre 2012 basiert auf Heyerdahls Weltbestseller, einem Klassiker der Expeditions-Literatur, und ist die bislang aufwendigste Kinoproduktion in der Geschichte Norwegens. Inszeniert von Joachim Rønning und Espen Sandberg, schnitt KON-TIKI bei Kritik und Publikum in Skandinavien hervorragend ab, wurde in 33 Länder verkauft und erhielt Oscar- und Golden-Globe-Nominierungen als bester fremdsprachiger Film.

Der 1966 geborene Schwede Johan Söderquist hat zu diesem Leinwandabenteuer eine Filmmusik komponiert. Minimalismus, elegische Klaviersolo, exotisches Instrumentarium, ein Touch Weltmusik und bereits vorproduzierte Sounds werden zu einer modernen und stark klangbezogenen Tonsprache verwoben, die einen angenehmen Kontrapunkt zu dem eher dem traditionellen Erzählkino verbundenen Film bildet. Einen besonderen Reiz erhält die Komposition durch die Verwendung der Schneckentrompete (conch shell horn), dem ältesten Vorfahr der heutigen Trompete. Sie intonierte das Kon-Tiki-Thema in archaisierender Weise und hebt den mythischen Charakter dieser legendären Floßfahrt hervor.

Komposition:
Johan Söderqvist (2012)

kleines Orchester (16 – 45 Musiker)

Besetzung: 0.0.1.0 – 6.2.2+btrb.1 – tp.6perc – pno – hp – str

Dauer: 118 min.