EASY STREET

USA, 1917, Komödie

Chaplins letzte vier Mutual-Chaplin Specials gehören zu seinen besten Arbeiten. Während die Herstellung jeder der vorangegangenen Kurzfilmkomödien jeweils etwa einen Monat dauerte, nahm sich Chaplin bei den letzten vier (insgesamt zehn Monate) mehr Zeit, wodurch sich seine zwölfmonatige Periode auf etwa achtzehn Monate verlängerte. Für EASY STREET, seinen neunten Film für Mutual und den berühmtesten der zwölf, bestellte Chaplin den Bau eines der ersten T-förmigen Straßensets, die er konsequent nutzen würde, um eine perfekte Kulisse für seine Komödie zu schaffen. Das Erscheinungsbild der Easy Street erinnert an das Südlondon seiner Kindheit (der Name „Easy Street“ deutet auf „East Street“ hin, die Straße von Chaplins Geburtsort). Armut, Hunger, Drogenabhängigkeit und urbane Gewalt – Themen, die die sozialen Belange seiner späteren Filme vorwegnehmen – sind in einer „exquisiten Kurzkomödie“ verwoben, schrieb der Kritiker Walter Kerr. (Quelle: https://www.charliechaplin.com)

Komposition:
Carl Davis

kleines Orchester (16 -17 Musiker)

Besetzung: 1/picc.1.2.1 – 2.1.1.0 – 2perc – pno –str5tet

Dauer: 23 min.